27.03.2018 Kreishauptversammlung

Die Kreishauptversammlung der CSU Senioren-Union war heuer  mit Informationen zur Seniorenpolitik ausgerichtet. Kreisvorsitzender Fritz Müller konnte hierzu den Bezirksvorsitzenden Hans-Joachim Lojewski und den Landesgeschäftsführer der Senioren-Union, Herrn Günter Leinfelder, begrüßen. Herr Lojewski berichtete über Arbeitsthemen auf Bezirksebene wie Pflege, Leben im Alltag, Mobilität im ländlichen Raum, Erneuerbare Energien, Arbeitsmarkt, Altersdiskriminierung und Verbraucherschutz. Günter Leinfelder informierte über Ergebnisse und Erfolge aus den Koalitions-verhandlungen aus der Sicht der Senioren-Union der CSU. Der Referent trug die Ergebnisse in der gesetzlichen Rentenversicherung, im Bereich Gesundheit, Pflege, Wohnen und Arbeit detailliert vor. Die Seniorenpolitik, so Herr Leinfelder, beinhaltet eine Vielzahl von altersgerechten Ansätzen zur Förderung und Unterstützung der Senioren im Alter und ihren Lebensbedürfnissen. Im Tätigkeitsbericht ging Kreisvorsitzender Fritz Müller auf die Bundestagswahl 2017 ein. Die hohen Mandatsverluste der alten GroKo Regierung mit teilweiser grenzwürdiger medialer Begleitung der Koalitionsverhandlungen, verlangten von den Parteimitgliedern ein hohes Maß an Selbstdisziplin. Sehr gut gelungen waren die zehn Veranstaltungen der Senioren-Union im Jahr 2017, die immer gut besucht waren. Dafür lobte er seine Mitglieder und bedankte sich auch für das stete Interesse an  seniorenpolitischen Veranstaltungen. Acht neue Mitglieder sind auch Beweis für unsere Arbeit, so Müller. Der Bericht des Schatzmeisters Hubert Dietrich fand Zustimmung mit Entlastung der Vorstandschaft. Mit einer Ehrenurkunde wurden Mitglieder für ihre zehn jährige Mitgliedschaft in der Arbeitsgemeinschaft gehrt. Frau Elfriede Müller, Seniorenreferentin im Kreistag, lobte die Seniorenarbeit auf Kreisebene und berichtete aus der Arbeit im Steuerungskreis zum Kreiskrankenhaus Schrobenhausen. In der Vorschau auf das Jahr 2018, so Müller, wird neben den eigenen Veranstaltungen der Senioren-Union, die Landtagswahl am14. Oktober 2018, für den CSU Kreisverband eine ernst zu nehmende politische Herausforderung darstellen. CSU Kreisvorsitzender Alfred Lengler stellte in seinem Grußwort die Bedeutung dieser Wahl für unseren Landkreis heraus und forderte geschlossene Solidarität und Unterstützung für die CSU Kandidaten. Diese konnten sich anschließend selber persönlich vorstellen. Matthias Enghuber für den Landtag, Martina Baur für den Bezirkstag und Martina Fischer auf der Liste für den Bezirkstag. Kreisvorsitzender Fritz Müller schloss die mit 50 Personen gut besuchte Mitgliederversammlung mit einem Appell zur Landtagswahl, dass mit guten sachlichen Argumenten und einem solidarischen Chorgeist die Wahl gewonnen werden kann.